Winter Aktivitäten

Willkommen im Skiurlaub! Die Skieregionen um Zell am See bieten etwas für jeden Geschmack und jedes Alter. Nur 400 Meter vom Pinzgauerhof nehmen Sie die Areitbahn, welche Sie schon fast bis ganz nach oben bringt. Von hier aus haben Sie den ganzen Berg zu Ihren Füssen - oder Skiern. Die weniger geübten Skifahrer finden eine blaue Piste bei der Mittelstation der Areitbahn (diese ist auch für Einsteiger und Kinder geeignet).

Für noch mehr Pistenspaß, nehmen Sie den kostenlosen Skibus zum Gletscher. Hier haben Sie noch mehr Möglichkeiten und finden unteranderem einen Fun-Park, Aussichtspunkte und natürlich reichlich frisch präparierte Pisten!

Neben den Skipisten hat die Region noch viele weiteres, dass sich zu erkunden lohnt. Versuchen Sie sich zum Beispiel an einer Schneeschuhtour, oder im Langlauf. Ebenfalls und vor allem bei unseren jüngeren Gästen sehr beliebt sind die Rodelbahnen.

Nach einem ereignisvollen Tag auf der Piste ist Entspannung angesagt, ob beim Aprés Ski oder in unserem eigenen Saunabereich tanken Sie neue Energie für einen weiteren Tag auf der Piste.

 

Traumurlaub rund ums Jahr

Der legendäre Spruch „Skifahren am Kitz, Baden im Zeller See“ ist kein Werbeslogan, sondern eine Kombination, die in den Alpen ihresgleichen sucht. Die Region Zell am See- Kaprun ist eine kongeniale Ganzjahresdestination, in der die Grenzen zwischen den Jahreszeiten scheinbar verschmelzen: Wer im Frühsommer über die Hänge des Kitzsteinhorns carvt, trifft sich am Nachmittag im Strandbad am Zeller See. Wer im Hochsommer Lust auf Winter hat, genießt am Gletscher die Höhensonne am Schneestrand. Wer es jedoch weniger gegensätzlich angehen möchte, der tut einfach genau das, was ihm die Jahreszeit, das Wetter und die Region ans Herz legt: Von einer Almwanderung bis hin zu einem Shoppingbummel durch die Altstadt von Zell am See oder einem Wellnessnachmittag im TAUERN SPA.

 

Facettenreicher Wintergenuss in Zell am See-Kaprun

Im Winter sorgen die drei Skigebiete Kitzsteinhorn, Schmittenhöhe und Maiskogel mit 62 Pisten und insgesamt 138 Kilometern für viel Abwechslung unter den Kanten: Das einzige Gletscherskigebiet Salzburgs, breite Carvinghänge, grandiose Freeriderouten und ein umfassendes Angebot für Familien und Kinder, wie die längste Funslope der Welt und die größte Superpipe Österreichs, machen die Region zu einem echten Sehnsuchtsort für Wintersportler. Abseits der Pisten zeigt sich der Winter in Zell am See-Kaprun von seiner sanften Seite beim Langlaufen, Winter- oder Schneeschuhwandern, beim Rodeln, Eislaufen oder in der Pferdekutsche.

 

Genießen, tanzen, feiern, spielen

Dass der Genuss bei all diesen Aktivitäten nicht zu kurz kommt, dafür sorgen rund 90 Restaurants und 30 Hütten, in denen unter anderem feinste Pinzgauer Spezialitäten kredenzt werden. Zell am See-Kaprun gilt als wahres Gourmetparadies mit einem vielfältigen Angebot, das auch verwöhnte Feinschmecker überzeugt. Legendär auch das Nachtleben: Einige der Bars sind weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt. Die Gastfreundschaft in Zell am See-Kaprun ist eine, die über die Jahrzehnte gewachsen ist und auf eine lange Tradition verweist: Kaiser Franz Joseph und seine Sissi, Künstler und Städter kamen schon in den Pinzgau zur Sommerfrische. An der Begeisterung für diesen ganz besonderen Ort in den Bergen hat sich bis heute nichts geändert: Er ist gemütlich, mondän, modern und traditionell - hier findet sich alles in einem und von allem das Beste. Internationale Sportevents, wie die IRONMAN 70.3 Weltmeisterschaft, gehen einher mit der beliebten Wasser-, Licht-, Musik- und Laser-Show „Zeller Seezauber“ oder den Mittwochsfesten. Mit der Eröffnung des Casinos ist die Region seit 2016 um einen Höhepunkt reicher. Das multifunktionale Ferry Porsche Congress Center bietet Platz für bis zu 1.200 Personen und ist die ideale Location für Tagungen, Seminare und internationale Events.

 

Monumentale Ausflugsziele und echte Superlative

Die Region Zell am See-Kaprun grenzt direkt an den Nationalpark Hohe Tauern, einem der größten Naturschutzgebiete der Zentralalpen. Dreißig Dreitausender, gigantische Wasserfälle, mächtige Gletscher und eine grandiose Naturlandschaft legen sich Urlaubern zu Füßen. Besonders eindrucksvoll erlebt man diese hochalpine Region auf dem Kitzsteinhorn: Mit der Nationalpark Gallery, dem Cinema 3000 und Salzburgs höchster Aussichtsplattform auf 3.029 Metern Seehöhe ist die „Gipfelwelt 3000“ ein unvergleichliches Ausflugsziel für die ganze Familie. Auch der Hausberg von Zell am See – die Schmittenhöhe mit der berühmten Sissi Kapelle –, die Hochgebirgsstauseen und die Sigmund-Thun-Klamm führen einem die wunderschöne Naturlandschaft vor Augen.

 

Schlechtes Wetter? Gibt es nicht!

Natürlich kann es vorkommen, dass die Sonne nicht vom Himmel strahlt. Doch das tut einem gelungenen Urlaubstag in Zell am See-Kaprun keinen Abbruch: Dann laden die historische Altstadt von Zell am See zu einem Einkaufsbummel ein oder der Vogtturm, die Burg Kaprun und Vötters Oldtimer-Museum zu einer Besichtigung. Besonders entspannt lassen sich Regentropfen vom warmen Wasser aus beobachten: Das TAUERN SPA Zell am See-Kaprun sorgt mit sieben Pools, 1.200 m2 Wasserfläche, einer modernen und weitläufigen Saunalandschaft, dem „Kidstein“ samt Animation für Kinder und einem großen Angebot wohltuender Wellnessbehandlungen für eine Extraportion Erholung im Urlaub. Entspannte Stunden genießen Sie auch im Zeller Freizeitzentrum mit Hallenbad, Riesenrutsche und Sauna.

 

Beste Wintersportbedingungen

Schon Austropop-Legende Wolfgang Ambros verhalf Zell am See mit seinem Lied „Schifoan“ zu Kultstatus: Die traumhaft schönen Berge, die genialen Pisten, der „leiwande“ Schnee und die garantierte Schneesicherheit machen die Region zu einem echten Sehnsuchtsort für Wintersportler. Snowparks in allen drei Skigebieten, Österreichs attraktivste Superpipe am Kitzsteinhorn und die längste Funslope der Welt auf der Schmittenhöhe sorgen für einen Extra-Kick bei Snowboardern und Freestylern.

 

„Schöner Skifahren“ in Zell am See-Kaprun

Breite Carvinghänge, fantastische Gletscherabfahrten, herausfordernde Steilpisten, grandiose Freeriderouten, kinderleichte Übungshänge: Mit dem großen Spektrum und dem breiten Angebot gilt Zell am See-Kaprun als eine der schönsten und vielseitigsten Skiregionen in ganz Österreich. Die drei Skigebiete – die Schmittenhöhe, der Maiskogel und das Kitzsteinhorn – verfügen über 62 Pisten mit insgesamt 138 Kilometern, davon 54 leichte („blaue“), 55 mittelschwere („rote“) und 29 schwere („schwarze“) Abfahrtskilometer. Modernste Beschneiungsanlagen garantieren absolute Schneesicherheit. Für den kulinarischen Gipfelgenuss sorgen urige Hütten und moderne Bergrestaurants direkt an den Pisten.

 

Mehr als 50 Jahre Kitzsteinhorn: Freiheit auf 3.000 Meter

Das Kitzsteinhorn war bei seiner Eröffnung 1965 das erste Gletscherskigebiet Österreichs. Heute präsentiert es sich als moderne Skiregion mit garantiertem Schneevergnügen von Oktober bis in den Frühsommer. Mit den Bahnen „Gletscherjet 3 und 4“ wird schon die Fahrt auf den Gletscher zum Erlebnis: Knapp 60 Meter über den Pisten schwebend, genießen Wintersportler ein beeindruckendes Panorama über Salzburgs einziges Gletscherskigebiet mit seinen 41 Pistenkilometern und die unberührte Gebirgswelt des Nationalparks Hohe Tauern. Für Familien und Einsteiger bietet das Kitzsteinhorn ein Übungsgelände mit einer besonders breiten, sanft abfallenden Piste. Ganz schön bissig ist hingegen die „Black Mamba“ mit 1.000 Metern Länge, 250 Höhenmetern und 63 Prozent Gefälle: Die Steilpiste ist eine Herausforderung, auch für geübte Wintersportler. Das Kitzsteinhorn gilt auch als Top-Spot der Freeride-Szene: Der „Glacier Park“, der „Easy Park“, der „Central Park“, der „Railgarden Lechnerberg“, Österreichs attraktivste Superpipe sowie das Freeride XXL-Angebot mit fünf Freeride-Routen tragen zur Attraktivität bei. Dabei fährt die Sicherheit stets mit. Staatlich geprüfte Guides bereiten Anfänger und Profis in Freeride XXL-Workshops auf die Faszination des Tiefschneefahrens vor.

 

Familienwinterspaß auf der Schmittenhöhe und am Maiskogel

Auch auf der Schmittenhöhe – dem Zeller Hausberg – wird Skispaß der Spitzenklasse geboten. Schon die Auffahrt mit den weltweit ersten Gondeln im Porsche Design ist ein exklusives Vergnügen. Das lückenlose Netz von 26 Seilbahnen und Liften erschließt 77 bestens präparierte Pistenkilometer. Im „Snowpark Schmittenhöhe“ mit Jumps, Rails, Boxen und Kickern trifft sich die Szene zum ultimativen Schneespaß. Die längste Funslope der Welt sorgt mit Wellen, Tunneln und Schnecken für Spaß und Nervenkitzel bei kleinen und großen Schneehaserln. Mit der SpotOn Video-App halten mutige Funslope-Bezwinger ihre Fahrt sogar auf Video fest. Die KIDSSLOPE sorgt mit kleinen Hindernisse, Wellen und einem Slalomparcours schon bei den Kleinsten für jede Menge Action auf Ski. Dreimal wöchentlich können Wintersportler auf der beleuchteten Nightslope im Dunkeln ihren Wintersporttag verlängern. Perfekt zugeschnitten für Familien sind die Abfahrten am Maiskogel in Kaprun. Sieben Bahnen und Lifte verbinden rund 20 Kilometer sanfte Pisten bis auf 1.730 Meter. Kilometersammler kommen auf der Talabfahrt auf ihre Kosten, die mit sieben Kilometern die längste Piste der Region ist. Der „Maisi-Phantasiepark“ mit Wellenbahnen und kleinen Rampen ist die perfekte Vorbereitung für die herausfordernden Snowparks. Ohne Ski, aber genauso rasant geht es auf dem „Alpine Coaster“ Maisiflitzer ins Tal.

 

Viel Komfort mit bestem Service

Mit kostenlosen Skibussen, zwölf Ski-, Carving-, Snowboard- und Langlaufschulen sowie Materialverleih werden in der Region Zell am See-Kaprun alle Wünsche an einen perfekten Winterurlaub erfüllt. Schon die Kleinsten sind in sechs Kinderskischulen mit Skikindergarten und Kursen bestens untergebracht: Die Gruppen sind nach Können und Alter unterteilt; der Unterricht findet mehrsprachig statt. Besonderen Komfort genießen Wintersportler im Service-Netzwerk von „Intersport Bründl“: In acht Shops in der Region können Gäste Material entleihen und gegebenenfalls kostenlos umtauschen. Zudem stehen in Kaprun und Zell am See kostenlose Ski-Depots zur Verfügung.

 

Besondere Tipps für Kinder und Jugendliche

Im „Juniorclub“ der Schmittenhöhe verbreitet der Feriendrache Schmidolin mit Spielen, Ausflügen und Wettbewerben gute Laune. Im „Drachenpark“ an der Glocknerbahn kurven kleine Skianfänger um lustige Hindernisse und üben die Balance auf den Brettern. Auch im „Kinderland“ an der Talstation der Areitbahn lernen die jüngsten Urlauber spielerisch den richtigen Dreh im Schnee. Ein besonders lustiger Ausflug ist der Glühwürmchenlauf auf Ski: Ausgestattet mit Leuchtstäben und in Begleitung von Skilehrern erkunden die kleinen Skifahrer die Pisten im Dunkeln. Auf der Schmittenhöhe und am Kitzsteinhorn gilt jeden Samstag die „Power of Zehn“: Dann kostet die Tageskarte für Kinder und Jugendliche von 6 bis unter 19 Jahren nur 10 Euro.

 

Der See - der Zeller See

Blankes Eis, purer Spaß

Väterchen Frost sorgt in der kalten Jahreszeit dafür, dass sich der Zeller See in einen Tummelplatz der besonderen Art verwandelt. Sein begrenztes Haltbarkeitsdatum und das Wissen darum, dass das Eis nur für kurze Zeit Bestand hat, macht den Spaß umso größer. Schlittschuhläufer ziehen ihre Bahnen und Eishockeyspieler jagen dem Puck hinterher, während unter der dicken Eisdecke die Fische auf den Sommer warten. Der blanke See ist eine hervorragende Spielwiese für Eissegler und Snowkiter: Profis zeigen bis zu 200 Meter weite und bis zu 20 Meter hohe Sprünge. Skifahrer und Snowboarder können unter professioneller Anleitung von Snowkite-Lehrern das Spiel mit dem Wind ausprobieren.

 

Der Gletscher - das Kitzsteinhorn

Die unverkennbare Silhouette des Kitzsteinhorns hat den „weißen Berg“ zum Wahrzeichen der Region Zell am See-Kaprun gemacht: Das „Kitz“, wie der Berg liebevoll genannt wird, ist nicht nur das einzige Gletscherskigebiet im SalzburgerLand, sondern dank der „Gipfelwelt 3000“ auch ein ganzjährig geöffneter, hochalpiner Erlebnisberg. Als höchster Aussichtspunkt des Landes eröffnet die Panorama-Plattform „Top of Salzburg“ auf 3.029 Meter Seehöhe einen einzigartigen Panoramablick auf die höchsten Berge Österreichs und die Gletscher des Nationalparks Hohe Tauern. Mit den zwei hochmodernen Seilbahnen „Gletscherjet 3 und 4“ ist das Höhenskigebiet seit Herbst 2015 noch attraktiver.

 

Über 50 Jahre Kitzsteinhorn – Freiheit im Schnee

Seit 1965 wird am Kitzsteinhorn Ski gefahren: Österreichs erstes Gletscherskigebiet ist zugleich das einzige im SalzburgerLand und das „Kitz“ galt von Anfang an als ein Vorreiter in Sachen Seilbahn- und Skitechnik. Wer hier Ski fährt, tut das auf prominenten Spuren: Die gesamte Weltelite der alpinen Skirennläufer hat in den letzten fünf Jahrzehnten auf dem Kitzsteinhorn trainiert.

Das Kitzsteinhorn ist ein hochmodernes Skigebiet, dessen Angebot über die Jahrzehnte beständig erweitert wurde: So gibt es hier drei Snowparks, Österreichs attraktivste Superpipe, fünf Freeride-Routen samt Lawinensuchfeld und mit dem „Freeride-Monday“ wöchentlich geführte Freeridetouren, eine Gletscherloipe und Skitouren-Aufstiegsrouten. Weitere Besonderheit ist die Steilpiste „Black Mamba“ mit einer Länge von 1.000 Metern und 63 Prozent Gefälle. Auf über 3.000 Metern Seehöhe herrscht auf den 41 Pistenkilometern von Oktober bis in den Frühsommer garantierte Schneesicherheit.

Sechs Restaurants und Bars – darunter das höchstgelegene Restaurant Salzburgs auf 3.029 Meter Seehöhe – verwöhnen Gäste mit kulinarischen Hochgenüssen. Abwechslungsreich ist auch der Event-Winter am Kitzsteinhorn: Auf das Opening-Festival WOW Glacier Love folgen unter anderem die kulinarische Veranstaltungsreihe „Hochgenuss“ im Gipfelrestaurant und das „ICE CAMP presented by Audi quattro“ mit Eiskunst und Panoramaterrassen.

 

„Gipfelwelt 3000“ und Genusswelten am Berg

In der „Gipfelwelt 3000“ am Kitzsteinhorn erleben Besucher das ganze Jahr über die faszinierende Hochgebirgs- und Gletscherwelt des Nationalparks Hohe Tauern. Das „Cinema 3000“ verspricht Filmgenuss auf höchstem Niveau: Auf der acht Meter breiten Leinwand wird der Film „Kitzsteinhorn – The Nature“ gezeigt. Die Nationalpark Gallery ist ein über 360 Meter langer Stollen samt Info-Stationen, der einmal quer durch den Berg führt und in einer weiteren Panorama-Plattform mündet, die sich geografisch bereits im Nationalpark Hohe Tauern befindet: Auf diesem magischen Aussichtsplatz finden sich Besucher auf Augenhöhe mit dem Großglockner und den höchsten Bergen Österreichs wieder.

Kostenlose Führungen mit Nationalpark-Rangern gibt es im Sommer zweimal täglich, im Winter jeden Dienstag.

 

Der Berg - die Schmittenhöhe

Die Schmittenhöhe – kurz „Schmitten“ genannt – ist nicht nur der Hausberg von Zell am See, sondern auch ein ganzjähriger Action- und Erlebnisberg: Hier kommen ruhesuchende Naturliebhaber und Wanderer genauso in den Genuss einer Auszeit wie Entdecker, Wintersportler und Familien mit abenteuerlustigen Kindern. Die modernen Bergbahnen bringen Sportler und Spaziergänger, Yogis und Jodler, Skifahrer, Freerider und Paragleiter Sommer wie Winter zu den Mittel- bzw. Bergstationen und mitten hinein ins Vergnügen.

 

Pistenspaß und Schneegenuss für Wintersportliebhaber

Modernste Bergbahnen und Liftanlagen befördern Wintersportler mitten hinein ins 77 Kilometer umfassende Pistenangebot der Schmittenhöhe, das kontinuierlich erweitert wird. Seit dem Winter 2016 geht es auf einer 3,5 Kilometer langen Abfahrt ins Glemmtal und mit der neuen 10er-Kabinenbahn in wenigen Minuten wieder hinauf aufs Salersbachköpfl.

Eine echte Herausforderung ist die über vier Kilometer lange „Trass-Abfahrt“, eine der längsten schwarzen Pisten im SalzburgerLand mit einem Gefälle von bis zu 70 Prozent.

Die KIDSSLOPE ist eine echte Spaßpiste für Kinder: Hindernisse, Wellen, Tunnels und ein Slalomparcours sorgen für viel Action auf Ski. Auch Drache Schmidolin ist im Winter mit von der Partie: „Schmidolins Drachenpark“ ist ein unterhaltsames Kinderland für Anfänger, „Schmidolins Drachentunnel“ ein praktisches, überdachtes Förderband mit angrenzendem Kinderbereich.

Die längste Funslope der Welt sorgt mit Wellen, Tunneln und Schnecken für Action und Nervenkitzel bei kleinen und großen Schneehaserln. Mit der SpotOn Video-App halten mutige Funslope-Bezwinger ihre Fahrt sogar auf Video fest.

Im „Snowpark Schmittenhöhe“ mit Jumps, Rails, Boxen und Kickern trifft sich die Szene zum ultimativen Schneespaß.

Dreimal pro Woche können Wintersportler auf der Nightslope ihren Wintersporttag bis 21.30 Uhr verlängern und die beleuchtete Piste mit herrlichem Blick auf Zell am See befahren.

 

Besonderheiten abseits des Mainstreams

Die Schmittenhöhe ist Österreichs erster „Kunst- und Kulturberg“: 30 überdimensionale Skulpturen internationaler Künstler können entlang der Wanderwege besichtigt werden und finden sich auch im Kunstfolder „Kunst am Berg“. Die „4-Seen-Kunstwanderung“ kann individuell unternommen oder im Rahmen einer Führung gebucht werden. Im Winter verwandelt sich Europas größter Freiluft-Kunstraum in eine „Galerie auf der Piste“.

 

WINTER ANGEBOTE JETZT ENTDECKEN

 

Hotel Pinzgauerhof Wetter
-1°C

Wettervorhersage von yr.no